Eine kleine Nachtmusik ...

Am Freitag waren wir einkaufen in Lusaka, im East Park Einkaufszentrum. Schon beim Reinkommen schallte uns Mozart entgegen und ich war freudig überrascht ob des Orchesters: Mit Begeisterung spielten die jungen Männer, sie spielten gut und es machte ihnen Freude, das war nicht zu übersehen. In einer kleinen Pause habe ich sie gefragt, woher sie kämen und wofür sie Geld sammeln. Sie kämen aus einem Compound (der Begriff hier in Sambia für ein städtisches Armenviertel) und sammeln Geld für Instrumente und Musik-Lektionen. Wieso habe ich sofort zum Portmonnaie gegriffen und gespendet? Wieso hat mich das so berührt? Zum einen war es die Freude, junge Männer zu sehen, die etwas Schönes mit Inbrunst tun: es braucht viel Üben und Durchhaltevermögen, um so Spielen zu lernen – Enthusiasmus und Perspektiven im Leben? Das ist nicht selbstverständlich hier in Sambia. Andererseits, und das muss ich mir auch eingestehen, hatte ich riesig Freude, wieder mal Mozart zu hören: etwas Vertrautes! Am liebsten wäre ich tanzend zur kleinen Nachtmusik aus dem Einkaufspalast zu meinem Auto geschwebt!

11.6.17 16:17

Letzte Einträge: Lesen und rechnen ...

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen